Brettspiele

würfelschubser:Startseite>Brettspiele

Spiele auf dem Brett 012

Heute möchte ich euch ein paar 2-Spieler-Spiele vorstellen, die uns überzeugen konnten: Targi, der Schatz der Mrs. Jones, Tides of Madness und Siege Storm.

Bei Targi geht es darum mit Gewürzen zu handeln und seine Karawane zu vergrößern. Hierbei muss man sehr auf seine Strategie und die Platzierung seiner Figuren achten, da man sonst nicht an die begehrten Rohstoffe kommt und schnell einen Notfallplan braucht. Mir hat das Spiel mit seinem taktischen Anteil viel Spaß bereitet und ich bin sehr auf die Erweiterung gespannt.

Bei der Schatz der Mrs. Jones muss man Karten mit Aussparungen so übereinander platzieren, dass man an möglichst viele seiner Edelsteine oder Rubine kommt. Auch wenn es eher ein Kinderspiel ist, war es für uns dennoch unterhaltsam.

Tides of Madness basiert auf Tides of Time. Neu hinzu gekommen sind- wie sollte es auch anders bei einem Cthulhuthema sein- die Wahnsinnsplättchen. Diese kassiert man für das Ausspielen mächtiger Karten. Hier bleibt das Prinzip einfach: wer den Verstand verliert, verliert auch das Spiel. Dieser Ableger des Originalspiels konnte begeistern und erfordert viel Strategie.

Siege Storm dreht sich um den Kampf zweier verfeindeter Fraktionen. Jeder Spieler hat dabei ein Deck mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Karten durchlaufen mehrere Zonen, bis sie im feindlichen Gebiet landen, wo dann der eigentliche Kampf stattfindet. Es gilt die einfache Regel: wer keine Karten mehr hat verliert das Spiel. Das ganze erfordert ein geschicktes Taktieren der Karten. Dies fiel mir beim ersten Mal etwas schwer, weil ich das Deck mit seiner Spielweise noch nicht kannte.

Targi

Zwenel: strategisches Spiel mit toller Mechanik

Schatz der Mrs.Jones

Zwenel: unterhaltsames Kinderspiel

Tides of Madness

Zwenel: überzeugt wie sein Vorgänger

Siege Storm

Zwenel: hohe Taktik-wenig spaß beim ersten Mal

Von |2018-09-08T17:48:55+02:008. September 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Spiele auf dem Brett 011

Das Motto für diesen Beitrag lautet: “gute Spiele-schlechte Anleitungen”. Und zwar beziehe ich mich hier auf das Spiel des Jahres von 2005 Niagara und Viva Java.
Sicherlich erging es jedem schon einmal so, dass er eine Anleitung durchgelesen und danach seine Intelligenz in Frage gestellt hat. Vor allem bei diesen beiden Spielen ist es mir so ergangen. Nur um dann nach einem Spieldurchlauf festzustellen, dass nicht die Spiele übermäßig kompliziert sind, sondern die Formulierungen der Anleitungen.

Davon abgesehen konnte Niagara aber im Praxistest überzeugen. Jeder Spieler besitzt zwei Kanus mit denen er an verschiedenen Anlegestellen Edelsteine aufladen und am Ufer wieder in Sicherheit bringen kann. Der Haken an der Sache ist, dass nach jeder Runde der Fluss durch verschiebbare Plättchen weiter fließt und man im schlimmsten Fall sein Kanu mitsamt der Ladung den Wasserfall runterstürzen sieht. Insgesamt ein unterhaltsames Familienspiel mit ausgefallener Spielmechanik.

Ziel von Viva Java ist es sein eigenes Kaffe-Imperium aufzubauen und möglichst leckeren Kaffee zu verkaufen. Dies geschieht über Würfel mit verschiedenfarbigen Kaffeebohnen, die den Röstgrad darstellen. In seiner Runde kann man sich entscheiden Kaffee zu verkaufen, neue verbesserte Sorten herzustellen oder seine Forschung für spezielle Fähigkeiten voranzutreiben. Alles in Allem ein ausgewogenes und kurzweiliges Würfelspiel, dass schnell erlernt ist, wenn man durch die Regeln der Anleitung durchgestiegen ist.

Niagara

Zwenel: witziges Familienspiel mit interessanter Mechanik

Viva Java

Zwenel: kurzweiliges Würfelspiel mit hohem Wiederholungsfaktor

Von |2018-09-08T16:49:36+02:007. September 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Spiele auf dem Brett 010

Am Wochende haben wir uns zum Grillen / Spielen getroffen und konnten endlich Rising Sun und Maus und Mystik auf den Tisch bringen. Ebenso wurde Sagrada und Elfenland gezockt. Aufgetischt wurde nebenbei ein herrlicher Schichtsalat von Petra und ein nicht minder wohlschmeckender Tortellini Salat von Mario. Von mir und Zwenel gab es einen in Olivenholz geräucherten Kartoffelsalat sowie Flanksteak Pinwheels gefüllt mit Mozarella, Prosciutto und selbstgemachter Pesto. Hat alles mit Brettspielen nichts zu tun war aber lecker! 🙂

Maus und Mystik – Der Prinz und sein Gefolge sind von der bösen Königin, nachdem sie den König ermordet hat, eingekerkert worden. Der Magier der Gruppe kennt einen Ausweg – dafür müsste er alle in Mäuse verwandeln um dann gemeinsam aus dem Verlies zu fliehen. Das ist der Start von Maus und Mystik. Man schnappt sich insgesamt 4 Mäuschen und versucht in der erste Storyquest den Häschern der Königin aka Hexe aka Miststück zu entkommen und aus dem Schloss zu fliehen. Scheinbar hatten Zwenel, Petra und Erich leichte Probleme mit dem Wasser konnten aber letztendlich erfolgreich entkommen. 

Sagrada – Schönes kleines Spiel rund um das legen von Glassteinen in Form von Würfeln und das erstellen eines Kirchenfensters. Jeder wählt sich zu Beginn des Spiels ein Muster aus das er mit den Würfeln erreichen will und dann geht es los. Ziel ist es möglichst viele Punkte zu erreichen indem man sich an den öffentlichen und seinem privaten Auftrag orientiert. Diese beinhalten meist gewisse Muster die zu erfüllen wären die zusätzlich zu der Vorgabe des eigenen Kirchenfensters gelten. Das Spiel ist schnell zu lernen und macht erstaunlich viel Spaß. Kann man gerne mal zwischendurch spielen und man munkelt dem ein oder anderen gefällt es besser als Azul.

Elfenland – Spiel des Jahres 1998. Man spielt wie der Name schon fast vermuten lässt einen jungen Elfen auf Wanderschaft. Dieser versucht während seiner Wanderschaft möglichst alle großen Elfenstädte zu besuchen. Um dies zu bewerkstelligen nutzt man unterschiedliche zufällig gezogene Transportmittel und überlegt sich wie man geschickt alle Ziele erreichen kann. Ggf. auch mit etwas vorarbeit der Mitstreiter. Ich habe Elfenland mit Zwenel gespielt. zu zweit haut es mich jetzt nicht vom Hocker aber es hat seinen Reiz. Wahrscheinlich sieht man das volle Potential des Spiels erst mit mehreren Mitspielern. Hat dennoch Spaß gemacht und das Artwork und vor allem das Spielbrett sehen gut aus.

Rising Sun – Wow was für ein Teil. Rising Sun spielt im Feudalem Japan in dem sich unterschiedliche Klans, im Auftrag der Kami, um die Vorherrschaft streiten. Oni Bushi, Daimyos usw. sind mit von der Partie wer sich also in Japanischer Kultur und Mythologie nicht so ganz auskennt ist schnell etwas verloren. Es ist möglich Bündnisse zu schmieden und mehr oder minder ehrenhaft seinen weg zum Ruhm zu beschreiten. Ich habe etwa eine Stunde die Regeln erklärt obwohl ich das Spiel als solches in seinen Grundzügen als einfach erachte. Es geht darum ein paar Einheiten geschickt zu ziehen, sich taktisch klug aufzustellen und mit seinem verfügbaren Geld möglichst gut sich auf Krieg vorzubereiten. Si vis pacem para bellum (Wenn du den Frieden willst, bereite den Krieg vor.) trifft hier sprichwörtlich ins Schwarze. Rising Sun könnte sogar Scythe von seinem Thron als mein Lieblingsspiel stoßen. Aber erst nach ein paar Partien mehr. Begeistert hat die tiefe der kriegerischen Handlungen. Schere -Stein-Papier Prinzip auf Ecstasy um es kurz zu halten. Gut und gerne kann alleine dieser Teil des Spiels mehr zeit in Anspruch nehmen wie der komplette Rest. Jaja ich bin begeistert.

Danke an alle Wüfelschubser für den Tag.

Rising Sun

D3im0s: Ich finde es super. Mehr gibt es garnicht zu sagen

Sagrada

Zwenel: Gefällt mir besser als Azul

Elfenland

D3im0s: Mit 2 Spielern ganz ok mit netter mechanik

Maus und Mystik

D3im0s: Entkommt der bösen Hexe - Solider Dungeon Crawler mit ungewöhnlichem Setting

 

Von |2018-09-07T08:18:27+02:0015. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Spiele auf dem Brett 009

Und mal wieder was Neues auf dem Tisch. Diese Woche waren es Dead Mans Doubloons von Crusader68 sowie Century – Die Gewürzstraße und Die Ritter von der Haselnuss.

Dank der Wolken hatte es einigermaßen abgekühlt und somit konnte man den Abend mal nicht unter “Saunabesuch” verbuchen. Ins Rennen gingen wir mit 11 Personen – Vielen Dank an dieser Stelle an alle die sich beteiligt haben.

Die Gruppe hatte sich mal wieder in 2 Lager geteilt. Dead Mans Doubloons an einem Tisch, Century – Die Gewürzstraße am anderen.

Dead Mans Doubloons – oder nennen wir es Piraten auf großer Irrfahrt. Während der Captain eines jeden Schiffes auf einer Insel nach dem großen Schatz in Form von Diamanten sucht. Während der Captain bei seinem Streifzug über die Insel sich hier und da in Gefahr begibt ballert sich die Mannschaft die Insel umkreisend um Kopf und Kragen. Wer nicht gut taktiert segnet schnell mal das geistliche zeitliche und irrt als Geisterschiff um die Insel. Die Mechanik erinnert etwas an Colt Express da man Karten auslegt und diese in Reihenfolge abgehandelt werden. Ebenso hat jede Schiff eine eigene Spezialfähigkeit. Im Gegensatz zu Colt Express existiert aber eine Wahlmöglichkeit aus mindestens 2 Aktionen auf jeder Karte plus Bewegung des Schiffes. Ebenso existiert kein individueller Kartenschatz pro Kapitän sondern man bekommt zufällig Karten aus einem Stapel auf die Hand. Mir persönlich hat Dead Mans Doubloons sehr gut gefallen auch wenn die downtime mit 6 Personen doch höher als erwartet ausfiel. Letztendlich konnte sich Laura knapp durchsetzen. Hätte sie doch jemand in der letzten Runde versenkt ihr elenden Landratten! *arrrhh*

Century – Die Gewürzstraße – Ist schon wieder ein Kartenspiel und kommt als Triologie in den Handel. Hier geht es kurz gefasst darum seine Gewürze möglichst gewinnbringend an den Mann respektive die Frau zu bringen. Dies erzielt man durch geschicktes Handeln seiner Gewürze und das tauschen dieser gegen Punktekarten. Super schnell zu erlernen. 5 Minuten genügen und man versteht das Prinzip. Das meistern dauert wie nicht anders erwartet umso länger. Ich war nicht am Tisch hatte das Spiel aber schon mit Svenja gespielt. Kurzweiliges schönes Spiel. Sieg ging hier an Sophia

Die Ritter von der Haselnuss – Oh ein Kinderspiel. Zwenel und Schwester haben das schon in ihrer Kindheit gespielt und haben es ausgegraben und auf den Tisch gebracht. Immerhin Deutscher Spiele Preis 1997 – Kinderspiel. Eichhörnchen auf der Suche nach Nüssen und auf der Flucht vor Leo Luchs, Max Marder und Fritz Fuchs . Mehr kann ich dazu nicht schreiben. Zwenel hatte gewonnen.

Erich es tut mir wirklich leid dass dein Aventuria immer noch nicht gespielt wurde. Wir bekommen das aber noch hin – Ich bin mir sehr sicher!

Alles in allem wie immer ein schöner Abend.

Dead Mans Doubloons

D3im0s: welcome to the broadside of life Mario: Yar har, fiddle di dee
Markus: Ich mach das mit der Dublone Ralf: Ich versenk euch ALLE!
Laura: wo müssen jetzt die Marken drauf? Flolo: Eine Geisterhafte Erscheinung!

Century - Die Gewürzstraße

Erich: Gutes Spielmaterial, etwas langatmig aber durchaus ein spiel das wiedergespielt werden darf
D3im0s: Schönes Taktisches Kartenspiel - Manchmal etwas schwierig an die richtigen Karten zu kommen

Die Ritter von der Haselnuss

D3im0s: Süßes Kinderspiel - Eher aus Nostalgischer sicht lohend als spieletechnisch

 

Von |2018-09-07T10:44:07+02:0010. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Neue Spiele 007

Und wieder gingen ein paar Spiele in unseren Besitz über

Neu in der Sammlung:

Blood Rage
Century – Die Gewürzstraße
Pulsar 2849

Ich hatte es ja angekündigt das es Blood Rage bald in die Sammlung schaft. Ansonsten stand Pulsar 2849 schon letztes Jahr auf der Spiel 2017 Liste und Century musste einfach sein.

Von |2018-09-07T12:09:17+02:0010. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Zu Besuch bei Brettspielen Mannheim

Kaum zu glauben aber wir haben einen Fuß vor die Tür gesetzt (Zwenel und ich) und haben uns in das “ferne” Mannheim begeben. Der bis dahin uns noch unbekannte Danny mit seiner Spielergruppe: Brettspielen Mannheim hatte zu einem Spielemarathon bei sich eingeladen und wir wollten uns das anschauen. Mit einer kleinen Auswahl unserer Spiele machten wir uns also auf den Weg. Dabei hatten wir: Klong, Rising Sun, Custom Heroes, Funkenschlag und Captain Sonar.  Unsere Mitspieler hatten im Gepäck: Dominion, Sagrada, Skull King, King of Tokyo, 5 Minute Dungeon, Dominion, 7 Wonders, Der Widerstand, Kakerlaken Poker. Danny hat aus seinem eigenen Fundus Mysterium und Winziges Weltall beigesteuert. 

Gespielt wurden King of TokyoKlong, Winziges Weltall, 7 Wonders, Mysterium, der Widerstand und Kakerlaken Poker.

Bei King of Tokyo waren wir Zaungäste haben es aber auch schon oft in unserer Runde gespielt. Als Monster ala King Kong und Konsorten kämpft man in Tokyo um die Vorherrschaft. Dabei würfelt man seinen Zug aus und gewinnt letztendlich entweder als Tokyo Populärstes Monster oder in dem man alle anderen Monster ausgeschaltet hat. 

7 Wonders brachte alle Mitspieler an einen Tisch. Hier versucht man mit seinem Weltwunder durch geschicktes taktieren und spielen von Karten den höchsten Einfluss zu erzielen. Dies geschieht durch unterschiedliche Wege. Sei es Produktion, Geld, Militärische Stärke oder Wissenschaft. 7 Wonders konnte Zwenel überzeugen und kommt wohl demnächst auch in unsere Sammlung.

Eine Runde Klong in Dreier Besetzung hat mir gezeigt wie mies dieser blöde Drache sein kann wenn er es wohl nur auf mich abgesehen hat. Kurz: ja ich hab das zeitliche knapp unter der Grasnarbe gesegnet. Zwenel konnte die Runde knapp da lebend für sich entscheiden.

Winziges Weltall wurde parallel gespielt. Daher konnte ich mir hier keine Meinung bilden. Die Leute hatten scheinbar spaß daran. 

Zwischenzeitlich wurde gegrillt. Danke hier für das praktische Beispiel wie man einen Anzündkamin nicht nutzt. 🙂 Eingeweihte verstehen die Anspielung. 

Nach Speis und Trank ging es ab in den Keller um in passender Umgebung Mysterium zu spielen. Gut zugegeben es war im Keller einfach kühler. Hierbei erklärt ein Geist mehreren Medien (bis zu 6) wie er den bitte zu seinem Zustand gekommen ist. Dafür gibt er den Mitspielern Hinweise in Form von Karten – auch Visionen genannt. Täter, Tatort und Tatwaffe sind hierbei für jedes Medium unterschiedlich. Zum Ende hin gibt der Geist nochmals Visionen um auf den wahren Umstand seines Ablebens hinzuweisen. Gewonnen haben die Medialen Ermittler die hier richtig lagen. Schönes Spiel das wir in unserer Gruppe schon ein paar mal auf dem Tisch hatten. Für mich das Highlight des Abends.

Nach 2 Runden wurde das Esszimmer der nächste Anlaufpunkt zum spielen. Mysterium hatte wohl nicht nur die Gemüter sondern auch den Kellerraum sehr erhitzt. Der Widerstand wurde nun gespielt. Das eindeutig 1000000 mal bessere Die Werwölfe vom Düsterwald. Ja ich hege eine gewisse Abneigung gegen letztgenanntes Spiel. Hier konnten die Konzernspione die armen Widerstandskämpfer fast mühelos besiegen. Schön mit anzusehen was Paranoia so alles bewirkt. 

Zum Abschluss des 10 Stunden Marathons kam Kakerlaken Poker auf den Tisch. Viel Ungetier auf der Hand das man loswerden will – Dafür gibt man einem wahlfreiem Mitspieler verdeckt eine Karte und sagt an was das für ein Tier sein könnte. Dieser glaubt nun das oder eben nicht und deckt die Karte auf. Liegt man richtig muss der erste Spieler die Karte behalten und auslegen. Lag man falsch muss man die Karte selbst auslegen. Verloren hat der entweder 4 gleiche Tiere ausliegen hat oder keine Karte mehr weitergeben kann. Die Stimmung am Tisch war super. Für Gelächter Sorgte vor allem das flehen des ein oder anderen Mitspielers doch mal eine Karte abgeben zu dürfen.

Ein wirklich schöner Tag und Abend!

An dieser Stelle vielen Dank an Danny für das ausrichten und an alle für das teilnehmen, das lachen, das zusammen spielen und den regen Austausch. Falls es zeitlich mal wieder passt würden wir gerne nochmal bei euch vorbei schauen. Ebenso würden wir uns freuen den ein oder anderen von euch bei uns als Gast willkommen zu heißen. 

Danke an Danny für das bereitstellen der Bilder. Der Mann blogt im übrigen auch und ist hier zu finden: https://papas-bloggen.de/

Von |2018-09-07T11:00:38+02:008. August 2018|Brettspiele|1 Kommentar

Grillen / Spielen 001

Grillen / Spielen steht diesen Sonntag an. (12.08.2018) und auch hier würden wir gerne wissen was wir spielen. Auch hier dürft ihr als angemeldetes Mitglied nur abstimmen und bis zu 3 Spiele wählen

Fireteam Zero – BGG Link – Düsterer Crawler bei dem es ums Überleben geht- Bis 4 Spieler
Massive Darkness – BGG Link – Klassischer Crawler mit sehr schönen Figuren – Bis 6 Spieler
Captain Sonar – BGG Link – 4vs.4 Schiffe versenken  – Bis 8 Spieler
Maus und Mystik – BGG Link – Mäuse Dungeon Crawler – Bis 4 Spieler
Rising Sun – BGG Link – Area Control Strategiespiel mit Miniaturen und Card Drafting – Bis 5 Spieler 
Descent 2. Edition – BGG Link – Eines der bekanntesten Crawler in Deutschland – Bis 5 Spieler 

[totalpoll id=”854″]

Viel spaß beim Abstimmen!

Von |2018-09-07T11:03:39+02:007. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Spieleumfrage 003

Hallo Würfelschubser – So wie es aussieht steht Aventuria hoch im Kurs gefolgt von Pulsar 2849, Century und Dead Mans Doubloons.

Rechnet mal damit das das die Spiele des Abends sind. 



Ein weiteres mal die Frage: Was wollen wir am Donnerstag spielen?

Beachtet bitte – Nur angemeldete Personen können abstimmen und ihr könnt bis zu 3 Spiele wählen. Um Abzustimmen müsst ihr auf den Namen klicken. Falls noch Fragen offen sind – Schreibt hier einen Kommentar.

Die Top 2-3 werden je nach Spieleranzahl gespielt. 

AzulBGG Link – Spiel des Jahres 2018 – Bis 4 Spieler
DSA – Aventuria – BGG Link – Kartenspiel im DSA Universum – Bis 4 Spieler
Pulsar 2849 – BGG Link – Würfel und Weltraum! yeah!! – bis 4 Spieler
Century – Die Gewürzstraße – BGG Link – Schnell erklärtes Taktisches Kartenspiel  – Bis 5 Spieler
Dead Mans Doubloons BGG Link – Piratenspiel mit hohem Glücksfaktor – Bis 6 Spieler 

[totalpoll id=”843″]

Viel spaß beim Abstimmen!

Von |2018-08-09T13:18:23+02:007. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare

Spiele auf dem Brett 008

Letzten Donnerstag kamen Citadels und Paper Tales zum Zug. Im übrigen konnten wir einen neuen Mitschwitzer Spieler Rekord mit 13 Personen aufstellen und das bei der Hitze. 

Citadels ist sozusagen ein Nachfolger von Ohne Furcht und Adel und erweitert das Set der Charaktere und Gebäude immens. Das Artwork ist vollkommen neu und zudem ist es nun möglich mit maximal 8 Personen (statt vorher 7) zu spielen. Im Grunde geht es darum eine Stadt aufzubauen und dabei Runde für Runde in neue Rollen zu schlüpfen und diese möglichst gewinnbringend einzusetzen. Gewonnen hat letztendlich derjenige der die wertvollste Stadt errichtet hat. Das spannende an diesem Spiel sind die Rollen. Vom König, ebenfalls eine der Rollen, ausgehend suchen sich die Mitspieler reihum einen der vorhanden Charaktere aus und können somit deren spezielle Fähigkeiten in ihrem Zug nutzen. Die Reihenfolge der Spieler bestimmt sich ebenso durch diese Wahl. Der Dieb als Beispiel kann einen anderen Charakter bestehlen insofern dieser sich im Spiel befindet und kommt sehr früh zum Zug. Es ist den Mitspielern bis zum Aufruf der Rolle nicht bekannt wer welchen Charakter spielt.  Regeln sind ansonsten vergleichbar mit dem Vorgänger bis auf die Tatsache das jeder Spieler gleichnamige Gebäude nur 1 mal bauen darf. 

Wir haben die Charaktere des Grundspiels genommen sowie die Königin zusätzlich als 9te Karte. Die downtime bei 8 Personen ist schon merklich spürbar aber annehmbar. Manu konnte durch etwas Glück aber auch durch das geschickte spielen ihrer Rollen den Sieg ergattern. Gratulation dazu!

Paper Tales – Noch so ein Kartenspiel… Im Vorfeld hatte ich die Gelegenheit mit Jonas und Zwenel ein paar Partien spielen. Es stand schon zur Spiel’17 auf unserem Wunschzettel ging aber lange Zeit unter. Zu Unrecht! Den ich muss sagen es ist eines der wenigen Spiele bei denen der Drafting Mechanismus auch wirklich Spaß macht. Bei Paper Tales gibt es mehrere Phasen die nach dem Draft stattfinden. Man kämpft, nimmt Gold ein, baut Gebäude und muss den ein oder anderen Mitstreiter in der Auslage in Rente schicken. Das ganze läuft 4 mal ab und im Anschluss wird ermittelt wer die meisten Siegpunkte erzielen konnte. Simpel und doch spannend. Mit den Karten die man in die Auslage legt kommen unterschiedliche Kombos zum tragen. Man muss sich oft die Frage stellen wie man nun spielen möchte. Z.B. viele Angreifer raus um möglichst Punkte für die Kämpfe zu bekommen oder gehe ich eher auf Produktion und bin in der nächsten Runde den anderen einen Schritt voraus da ich mir ein wichtiges Gebäude bauen konnte. 

Das Spiel hatte am Donnerstag Azul ersetzt da wir gegen jede Erwartung noch 5 Spieler über hatten. Zwenel hatte es erklärt und Nadja hatte den ersten Durchlauf gewonnen. Erich konnte im 2ten Lauf den Sieg erringen. Gratulation euch beiden dazu!

Alles in allem ein schöner aber auch heißer Abend.

Paper Tales

Nadja: Ich fand Paper Tales richtig gut! Es könnten ein paar Runden mehr sein Erich: Paper Tales war gut nur mehr Runden Flolo: MAn muss in der kurzen zeit eine geeignete strategie finden die einen zum Ziel führt. Ich finde es Klasse!

Citadels

D3im0s: ich mag Ohne Furcht und Adel daher kann ich Citadels nur "Lieben"

 

Von |2018-08-02T15:51:37+02:002. August 2018|Brettspiele|0 Kommentare
Nach oben